fbpx


In der Modewelt geht es immer drunter und drüber! Der Lagen Look der 90er Jahre, genannt Layering, lebt wieder auf. Diesmal jedoch präsentiert er sich besonders glamourös. 

Im Gegensatz zum eher schrillen Trend der 90er, werden heute vor allem klare Formen und Farben kombiniert. Cool und gleichzeitig edel ist das Motto!

Besonders gut macht sich diese Schichtarbeit als Ergänzung zu Leggings oder schmalen Röhrenhosen, die wir schon lange in unser Fashionrepertoire aufgenommen haben.

Layering ist die Kunst unterschiedliche Klamotten übereinander zu tragen und dabei auch noch stylisch auszusehen. Es ist nicht nur perfekt für den Winter, um sich warm einzupacken, sondern auch genial für die Frühjahrszeit, wenn das Wetter noch nicht weiß was es will und deshalb der Zwiebellook gefragt ist. Ein gutes Beispiel für Layering ist es, Slipdresses und –tops über Shirts und Longsleeves zu tragen. Auch im Sommer war und ist dieser Trend überall zu sehen. T-shirts und darüber Spitze in allen Formen von Kleidungstücken. 

Kurz über lang, Kleider über Hosen, Bustier-Tops über Blusen – Designer wie Dries Van Noten, Roksanda Ilincic oder Phoebe Philo zeigen, dass der Layering-Look nicht nur in der Herbst/Winter Saison funktioniert. Mit luftig-leichten Materialien werden spielerisch und experimentell vielschichtige Outfits kreiert, wie bei Balmain, wo Designer Olivier Rousteing mit den Gegensätzen spielt. Weit über schmal, blickdicht zu transparent.

Damit das Layering harmonisch wirkt, gilt es folgendes zu beachten: 

Grundsätzlich sollten sich die Kleidungsstücke nicht nur optisch, sondern auch in ihrer Länge deutlich voneinander unterscheiden. In der Saison Frühjahr/Sommer 2017 werden zudem schmale Tops über weiten Hemden getragen l Dries Van Noten oder Prada zeigen dies.

Wer es minimalistisch und cool mag, kombiniert mehrere Kleidungsstücke aus einer Farbfamilie. Pastelltöne unterstreichen das sommerliche Layering optimal. Ein Lagen-Look komplett in Schwarz, Weiß oder Grau wirkt besonders elegant und macht das Outfit bürotauglich. Extravagant wird derLook,wenn Ihr verschiedene Prints miteinander mischt. Streifen, Ethno & Sixties Muster, Karo... . Haltet euch nur bei einem Mustermix-Outfit in Sachen Accessoires zurück, damit der Look nicht überladen wirkt. Verschiedene Materialien zu mixen, verleiht dem Lagen-Look mehr Dynamik.  

FAZIT

Wenn Ihr euch nicht zwischen Euren Lieblingsstücken entscheiden könnt, tragt einfach beides ! 

Mit dem Lagen- Look könnt ihr auch eure Favoriten des Sommers bei kaltem Wetter tragen und habt noch einmal unendlich viele neue Möglichkeiten, die eigene Garderobe neu zu kombinieren.

Ein schmales Basic gehört in jeden Lagen-Look – sei es eine Skinny Jeans oder ein körperbetontes Oberteil, sonst wird der Look zu voluminös.

Gegensätze ziehen sich besonders beim Layering an: Weites passt zu Schmalem, Transparentes zu Blickdichtem, Romantisches zu Rockigem, feinere Materialien wie Seide und Chiffon zu derberen wie Strick, Leder und Fur / Fake Fur.

Unifarbene Layering-Looks in Schwarz-, Weiß-, Camel-oder Grau-Nuancen in Kombination mit hochwertigen, fließenden Stoffen wirken besonders geschmackvoll.

WAYÓM
by Lorena Winkler

Shopping Themen

Für Kunden

Copyright © 2020 WAYÓM 
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram